Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Arbeitsbereich Forschungsmethoden

Weiteres

Login für Redakteure

Studium und Lehre

Das Studium der sozialwissenschaftlichen Methoden ist eine Herausforderung, weil ein spezifisch methodisches Fachvokabular angeeignet, viel Wissen über die Methoden und ihre Anwendung erlernt, eine methodologisch (den Einsatz der Methoden reflektierende) kritische Haltung entwickelt und in der Forschungspraxis hart und zeitintensiv gearbeitet werden muss. Zudem ist die Vielfalt an Methoden heute fast unüberschaubar geworden, so dass es im Methodenstudium darum gehen muss, zumindest grundlegend wichtige, häufig angewandte und wissenschaftlich anerkannte Methoden, Techniken, Verfahren und Vorgehensweisen kennenzulernen.

Zur Methodenausbildung und den Methodenmodulen

Die Methodenmodule bilden am Institut für Pädagogik in allen drei Studiengängen der Erziehungswissenschaft (BA90, BA180 und MA120) einen wichtigen Studienbaustein (vgl. Tabelle 1). Die beiden Methodenrichtungen der quantitativen und der qualitativen Sozialforschung werden dabei gleichsam behandelt.

Tabelle 1: Module der Methodenausbildung im Studienverlauf

Tabelle 1: Module der Methodenausbildung im Studienverlauf

Tabelle 1: Module der Methodenausbildung im Studienverlauf

BA180

Im BA180 werden zu Beginn des Studiums (2. & 3. Semester) zunächst die quantitativen Forschungsmethoden (Modul D1) mit einer Veranstaltung in standardisierten Datenerhebungsmethoden (D1/1) und einer in statistischen Auswertungsmethoden (D1/2) behandelt. Im letzten Studienjahr (5. & 6. Semester) werden qualitative Forschungsmethoden (Modul D2) einführend im Überblick vorgestellt (D2/1) und anschließend im Rahmen einer Anwendung praktisch vertieft (D2/2).

BA180 Modul D1 Quantitative erziehungswissenschaftliche Forschungsmethoden
BA180 D1 Quant.pdf (103,7 KB)  vom 08.10.2016

BA180 Modul D2 Qualitative erziehungswissenschaftliche Forschungsmethoden
BA180 D2 Qual.pdf (103,3 KB)  vom 08.10.2016

BA90

Im BA90 besteht das Methodenmodul D aus zwei Veranstaltungen (im 3. Semester). In der einführenden Überblicksveranstaltung werden qualitative und quantitative Methoden integrativ und stärker input-orientiert vermittelt (D/1). In den Vertiefungsseminaren geht es darum, sich einzelnen Aspekten intensiver zuzuwenden, Forschungstätigkeit und -ergebnisse kritisch beurteilen zu lernen und kleine praktische Erfahrungen zu sammeln (D/2).

BA90 Modul D Erziehungswissenschaftliche Forschungsmethoden
BA90 D Methoden.pdf (102,3 KB)  vom 08.10.2016

MA120

Im MA120 finden beide zweisemestrigen Methodenmodule im ersten Studienjahr statt. Die qualitativen Forschungsmethoden (Modul B1) bestehen aus einem Einführungsteil, in dem eine anwendungsbezogene und forschungspraktische Sichtweise eingenommen und ein eigenes Forschungsprojekt initiiert wird (B1/1), das im Weiteren durchgeführt, und mit Datenanalyse so vertieft wird, dass Ergebnisse dokumentiert werden können (B1/2). In den quantitativen Forschungsmethoden (Modul B2) stehen zunächst Fragen des Forschungsdesigns und der Forschungskonzeption im Vordergrund, so dass eine eigene Forschungsfragestellung theoretisch ausgearbeitet und mittels Primär- oder Sekundärdatenanalyse umgesetzt werden kann (B2/1). Im folgenden Teil stehen statistische Auswertungsmethoden und insbesondere Auswertungen zu diesen eigenen Forschungsprojekten im Vordergrund, die in einem Ergebnisbericht dokumentiert werden (B2/2).

MA120 Modul B1 Qualitative erziehungswissenschaftliche Forschungsmethoden
MA120 B1 Qual.pdf (103,4 KB)  vom 08.10.2016

MA120 Modul B2 Quantitative erziehungswissenschaftliche Forschungsmethoden
MA120 B2 Quant.pdf (102,7 KB)  vom 08.10.2016

Zur mündlichen Prüfung

Wie muss man sich die mündliche Prüfung vorstellen?
In der mündlichen Prüfung sitzen Ihnen eine prüfende und eine beisitzende Person gegenüber, die das Protokoll führt. Der Ort ist i.d.R. das Büro des Prüfers. Der zeitliche Begin wird in den Tagen davor per Email mit der prüfenden Person abgesprochen bzw. organisiert. Die Prüfung dauert ca. 30 Min, davon ist ca. 20 Min. Prüfungszeit und 10 Min. Besprechung, Bekanntgabe und Begründung der Note. Sie können gerne mit einem Thema Ihrer Wahl anfangen, wenn es für Sie einfacher ist. Dann übernehmen die Prüfenden die Regie mit direkten Fragen. Im Idealfall ergibt sich daraus ein allen Gewinn bringendes Prüfungsgespräch. Der Stoff bleibt aus Gründen der Fairness derselbe wie der zu den anderen regulären Prüfungsterminen (mit Klausur).

Zur Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen

Für die Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen aus anderen Studiengängen wenden Sie sich zunächst an das Prüfungsamt. Dort werden Sie beraten, auch wie Sie vorgehen. Es kann sein, dass Sie beim Modulverantwortlichen des Moduls vorsprechen müssen, das anerkannt werden soll. Für die Methodenmodule von BA und MA Erziehungswissenschaft ist dies Bodo Lippl. Vereinbaren Sie einen Sprechstunden-Termin mit ihm (per Email). Bringen Sie dazu die Nachweise der erbrachten Modulleistungen und ggf. die Seminarpläne der Veranstaltungen mit oder schicken diese per Email. Eine Empfehlung des Modulverantwortlichen, inwieweit die Leistungen anerkannt werden können, geht dann ans Prüfungsamt, den Prüfungsausschuss, und am Ende werden Sie informiert.

Zum Seitenanfang