Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Prof. Dr. Christoph Gallschütz

Telefon: +49-345-55 23784
Telefax: +49-345-55 27244

Franckesche Stiftungen
Haus 6, Raum ?.??
Franckeplatz 1
06110 Halle (Saale)

Sprechzeit:
Mittwochs 13-14 Uhr und n.V.

Postanschrift:
Prof. Dr. Christoph Gallschütz
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Prof. Dr. Christoph Gallschütz

PD Dr. Christoph Gallschütz

PD Dr. Christoph Gallschütz

Prof. apl. Dr. Christoph Gallschütz

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Franckeplatz 1, Haus 6
06110 Halle (Saale)

Telefon: +49-345-55 23784
Fax: +49-345-55 27244

Prüfungshinweise (neue Fassung vom Juni 2014!)

Prüfungshinweise 1. Staatsprüfung für die modularisierten Lehramtsstudiengänge (gültig ab Juni 2014)
Staatsprüfungen_modularisiert_2014_Juni.pdf (34,2 KB)  vom 03.07.2014

Tabellarischer Lebenslauf / wissenschaftlicher Werdegang

1953 in Sachsen geboren, verheiratet, Vater von zwei Söhnen

1967 - 1971 Abitur an der EOS "Max Planck" in Riesa

1973 - 1977 Studium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Diplomlehrer für Biologie und Chemie

1977 - 1981 Forschungsstudium "Pädagogische Psychologie" im Wissenschaftsbereich Psychologie der Sektion Erziehungswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

1981    Promotion (Dr. paed.)

1981 - 1987 befristeter/unbefristeter Assistent im Wissenschaftsbereich Psychologie, bis 1990 Oberassistent

1982/83 Zusatzstudium am Institut für Allgemeine und Pädagogische Psychologie der Akademie der Päd. Wissenschaften der UdSSR in Moskau (Prof. Markowa) und Studienaufenthalte in Tallinn und Bratislava

1989 Promotion B (Dr. sc. paed.); 1992 Dr. paed. habil.; 1996 Privatdozent und Venia legendi

1990 Berufung zum Hochschuldozent für Entwicklungspsychologie

1990 - 1992 Zertifikate: Trainer für Psychoprophylaxe und Gesprächsführung / Gordon-Lehrertraining / Personenzentrierte Gesprächsführung / Gesprächspsychotherapie

2014 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor

Projekte

Mitarbeit an folgenden Projekten:

  • Gewalt an Schulen Sachsen-Anhalts
  • Schulstreß – Aggression – Entspannung
  • Förderung prosozialen Verhaltens in der Schule
  • Schulabsentismus – pädagogisch-psychologische Analysen
  • Lehr-Lernforschung im Bereich der Medizinerausbildung im Fach „Notfallmedizin“

Zurzeit Arbeiten zur Psychologiegeschichte:

  • Fachsystematik der deutschen Psychologie: Historische Entwicklungen und Perspektiven
  • Deutschsprachige Psychologinnen und Psychologen – 1933-1945

Ämter - Gremien

  • Leitung der Begabungsdiagnistischen Beratungsstelle BRAIN-ST
  • Verantwortlicher für die Module des Arbeitsbereiches Pädagogische Psychologie
  • Mitglied der Promotionskommission der Fakultät
  • Leitung der Lehrbereichskonferenz "Pädagogische Psychologie"

Veröffentlichungen

Meyer, O., Felber, A. & Gallschuetz, C. (2012): PC-Based Microsimulation Improves Practical Performance in an OSCE. In: De Wannemacker, Stefan; Vandercruysse, Sylke; Clarebout, Geraldine (Eds.) Serious Games: The Challenge, Communications in Computer and Information Science, 2012, Volume 280, 74-76.

Gallschütz, C. (2010). Friedrich Winnefeld im ‚Meinungsstreit’. In: Wolfradt, U., Kaiser-El-Safti, M. & Brauns, H.-P. (Hrsg.). Hallesche Perspektiven auf die Geschichte der Psychologie. Lengerich: Pabst, 171-184.

Gallschütz, C. (2008): Schulverweigerer stören nicht im Unterricht. In: Lehberger, R. & U. Sandfuchs (Hrsg.). Schüler fallen auf. Heterogene Lerngruppen in Schule und Unterricht. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 152-164.

Knopf, H. & C. Gallschütz (2006). Prosozialität statt Aggressivität. Berlin: Rhombos-Verlag.

Gallschütz, C. & K. Puhr (2004). Schulabsentismus als individuelle Strategie zur Bewältigung von Problemlagen. In: Herz, B., K. Puhr & H. Ricking (Hrsg.): Problem Schulabsentismus. Bad Heibrunn: Klinkhardt.

Müller, A.G., Gallschütz, C., K. Puhr & K. Thimm (2004). Qualitätsstandards für Schulverweigererprojekte in Kooperation von Schule und Kinder- und Jugendhilfe. In: Herz, B., K. Puhr & H. Ricking (Hrsg.): Problem Schulabsentismus. Bad Heibrunn: Klinkhardt.

Gallschütz, C. (2004). Schulverweigerung. Was wir davon wissen, nicht wissen, wissen sollten. In: PÄDAGOGIK 3/04. Hamburg: Pädagogische Beiträge Verlag GmbH.

Gallschütz, C. (2004). Schulversäumnisse in Sachsen-Anhalt 2003. In: Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt & Innenministerium Sachsen-Anhalt (Hrsg.). 3. Landes-präventionstag „Möglichkeiten und Grenzen der Prävention in der Schule“. Magdeburg: Medienzentrum der Polizei.

Gallschütz, C., A.G. Müller & K. Puhr (2003). Schulverweigerung als pädagogisches Problem und als Herausforderung. In: PÄDAGOGIK 10/03. Hamburg: Pädagogische Beiträge Verlag GmbH.

Gallschütz, C., A.G. Müller & K. Puhr (2003). Schulverweigerung als Herausforderung. ‚Warum gehen Kinder nicht in die Schule?’ (Teil 1) In: Erziehung und Wissenschaft. Juli, August  2003.

Gallschütz, C., A.G. Müller & K. Puhr (2003). Schulverweigerung als pädagogisches Problem und Herausforderung. (Teil II). Erziehung und Wissenschaft. September 2003.

Gallschütz, C., K. Puhr & A.G. Müller (Januar 2003). Schulabsentisumus - Wissenschaftliche Begleitung pädagogischer und psychologischer Maßnahmen zur schuli-schen und beruflichen Integration (Reintegrationsklasse und Werk-statt-Schule). Hal-le/ S.: 5. Zwischenbericht (unveröffentlicht).

Gallschütz, C., A.G. Müller, K. Puhr (2002). Reader und Informationen zum Thema „Förderplanung als Arbeitsinstrument mit Schulverweigerern.“ September 2002. (unveröffentlicht).

Gallschütz, Ch. (2002). Entwicklungspsychologische Wegweiser durch Kindheit und Jugend. In: PÄDAGOGIK 9/02. Hamburg: Pädagogische Beiträge Verlag GmbH.

Gallschütz, Ch. (2002). Prävention heute. Aktueller Forschungsstand: Prävention. In: Arbeitskreis Prävention Main-Taunus.

Knopf, H. & Gallschütz, Ch. (2002) Förderung von Prosozialität – ein Beitrag zur Minderung aggressiven Verhaltens in der Schule. In: Prengel, A. (Hrsg.) Im Interesse von Kindern..

Gallschütz, Ch. & Knopf, H. (2002). Arbeitsgruppe: Prosozialität statt Aggressivität. In: Zeitschrift des Verbandes der Psychologielehrerinnen und –lehrer.

Gallschütz, Ch. & Knopf, H. (2001). Der Erwerb fachdidaktischer Kompetenz in der Ausbildung von Psychologielehrerinnen und –lehrern für Gymnasien. In: Krampen, G. & Zayer (Hrsg.). Psychologiedidaktik und Evaluation III. (237 – 247). Bonn: Deut-scher Psychologen Verlag GmbH.

Knopf, H. & Gallschütz, Ch. (2001). Zur Vermittlung fachdidaktischer Ansätze in der Ausbildung von Psychologielehrerinnen und –lehrern für Gymnasien. In: Krampen, G. & Zayer (Hrsg.). Psychologiedidaktik und Evaluation III. (219 – 236). Bonn: Deut-scher Psychologen Verlag GmbH.

Puhr, K., Knopf, H., Gallschütz, Ch. et al. (2001). Pädagogisch-psychologische Analysen zum Schulabsentismus. Halle: druck-zuck GmbH.

Knopf, H., Gallschütz, Ch., Puhr, K. et al. (2001). Schulabsentismus als subjektive Problembewältigung – Ergebnisse von Einzelfallanalysen. In: Bonn

Gallschütz, Ch. (2000). Erfahrungen mit der Förderung gegenseitigen Helfens unter Kindern. In: U. Geiling (Hrsg.). Pädagogik, die Kinder stark macht. (241 - 253). Opla-den: Leske + Budrich.

Knopf, H. & Gallschütz, Ch. (1999). Prosoziales Verhalten - Anforderungen an Förderprogramme für die Schule. In: G. Krampen, H. Zayer, W. Schönpflug & G. Ri-chardt (Hrsg.). Beiträge zur angewandten Psychologie. (440 - 443). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Knopf, H., Gallschütz, Ch., Grützemann, W. & Horn, H. (1998). Aggressionsminde-rung durch Förderung prosozialen Verhaltens. Grundsätze und Anregungen für die Schulpraxis. Magdeburg: Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt.

Gallschütz, Ch. (1996). Zum Umgang mit Tätern und ihren Taten. In: H. Knopf (Hrsg.), Ch. Gallschütz, W. Grützemann & H. Horn. Aggressives Verhalten und Ge-walt in der Schule. (105 - 152) München: Oldenbourg.

Horn, H., Knopf, H., Gallschütz, Ch. & Grützemann, W. (1996). Schulstreß - Aggression - Entspannung. Grundsätze und Anregungen für die Schulpraxis. Magdeburg: Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt.

Gallschütz, Ch. (1995). Verursachungs- und Entstehungszusammenhänge im Kontext schulischer Gewalt - Ergebnisse von Einzelfallstudien. In: Wi(e)der die Gewalt: Möglichkeiten und Grenzen schulischer Sozialprävention. (57 - 67). Bonn: Dümmler.

Knopf, H., Gallschütz, Ch., Grützemann, W., Horn, H., Leipziger, H. & Puhr, K. (1994). Konflikte - Aggressionen - Gewalt. Prävention und konstruktiver Umgang. Grundsätze und Anregungen für die Schulpraxis. Magdeburg: Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt.

Gallschütz, Ch. (1991). Über Wehen, Geburtshelfer und den ersten Schrei oder: Die Entstehung eines neuen Studienganges. In: Sozialmagazin, 4, 21-24.

Gallschütz, Ch. (1991). Pädagogische Einstellungen von Lehrerstudenten zu Beginn ihres Studiums. In: H. Kopf (Hrsg.): Psychologie in der Lehrerbildung. Halle: MLU Halle-Wittenberg, Wiss. Beitr., 5, 82 - 93.

Gallschütz, Ch. (1990). Gedanken zu einem wissenschaftlichen Festvortrag. In: Pädagogik 45/2, 122 - 126.

Falkenhagen, H., Ehrsam, M., Gallschütz, Ch. & Stabenow, H. (1990). Selbstbewußtsein und Selbständigkeit in der Lerntätigkeit. In: Wiss. Z. Univ. Halle XXXIX` 90 G, H. 1, 23 - 33.

Gallschütz, Ch. (1990). Der selbständige Schüler im Bild des Lehrers. In: H. Knopf, H. Falkenhagen & E. Witruk: Zur Psychologie selbständigen Lernens 3. Halle: MLU Halle-Wittenberg, Wiss. Beitr., 4, 50 - 92.

Gallschütz, Ch. (1988). Kognitive Stile - Bemerkungen zur Diskussion über ein psychologisches Konstrukt. In: Wiss. Z. Univ. Halle XXXVII’ 88 G, H. 4, 98 - 103.

Gallschütz, Ch. (1988). Selbstbild und Regulation selbständigen Handelns. In: Gesellschaft für Psychologie der DDR - 7. Kongreß. Berlin.

Gallschütz, Ch. (1986). Selbständigkeit - Gegenstand pädagogisch-psychologischer Forschung und pädagogischer Praxis. In: Wiss. Z. Univ. Halle XXXV’ 86 G, H. 5, 64 – 73.

Gallschütz, Ch. (1986). Selbständigkeit als Gegenstand pädagogisch-psychologischer Forschung. In: Gorny, E., Falkenhagen, H. & Knopf, H. & Witruk, E. (Hrsg.): Zur Psychologie
selbständigen Lernens 1. MLU Halle-Wittenberg, Wiss. Beitr. 1986/34 (E 79).

Mit Gorny/Falkenhagen/Knopf: Theoretische und empirische Untersuchungen zum Frage- und Kontrollverhalten in der Lerntätigkeit. MLU Halle-Wittenberg, Wiss. Beitr. 1985/14 (E 64).
Gallschütz, Ch. (1985). Zur Entwicklung und zur Bedeutung des Reafferenzprinzips. In: Gorny/Knopf (Hrsg.): Zur Aktualität sowjetischer psychologischer Theoriekonzep-te. MLU Halle-Wittenberg, Wiss. Beitr. 1985/64 (E 72).

Gallschütz, Ch. (1985). Über die Entwicklung psychologischer Handlungsregulationstheorien. In: Gorny,/Falknehagen/Knopf (Hrsg.): Schülerpersönlichkeit und Problem-verhalten 6. MLU Halle-Wittenberg, Wiss. Beitr. 1985/23 (E 67).

Gallschütz, Ch. (1982). Selbstkontrolle und kognitiver Stil. In: Falkenhagen/Knopf (Hrsg.): Schülerpersönlichkeit und Problemverhalten 3. MLU Halle-Wittenberg, Wiss. Beitr. 1982/59 (E 47).

Mit Knopf, H.: Selbstkontrolle im Leistungsbereich auf verschiedenen psychologischen Analyseebenen. In: Wiss. Z. Univ. Halle XXXI` 82 G, H. 4.

Mitarbeit an: Psychologische Begriffe - Psychologische Richtungen - Bekannte Psychologen - Psychologische Literatur.MLU Halle-Wittenberg 1982.

Mit Falkenhagen/Gorny/Knopf/Paeschel/Stabenow: Bemerkungen zum XXII. Internationalen Kongreß für Psychologie in Leipzig. In: Wiss. Z. Univ. Halle XXXI` 82 G, H. 6.

Gallschütz, Ch. (1981): Zur Wirkung von Komponenten der Lernmotivation bei der Ausbildung der Kontrolle eigener Leistungen. In: Probleme der Herausbildung und Erfassung gesellschaftsbezogener Motive im Prozeß gegenständlichen Handelns. Arbeitsmaterialien für Forschung und Ausbildung an der PH Halle. Halle 1981.

Gallschütz, Ch. (1981). Theoretische und experimentelle Untersuchungen zur Aus-bildung der Selbstkontrolle in der geistigen Tätigkeit. In: Falkenhagen/Gorny (Hrsg.): Schülerpersönlichkeit und Problemverhalten 1. MLU Halle-Wittenberg, Wiss. Beitr. 1981/59 (E 41).

Zum Seitenanfang