Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Gesine Nebe

Kontakt

Dipl.Päd. Gesine Nebe M.A.

Telefon: +49 (0) 345-55 23802

Franckesche Stiftungen
Franckeplatz 1, Haus 7, EG
Raum: E34
06110 Halle (Saale)


Sprechstunde:
Mittwoch 12:30-13.30 Uhr

Postanschrift:
Dipl.Päd. Gesine Nebe M.A.
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät III
Institut für Pädagogik
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Dipl.Päd. Gesine Nebe M.A.

Forschungsinteressen

  • Pädagogik der frühen Kindheit
  • Pädagogische Dokumentation / Beobachtung und Dokumentation als zentrale Dimension frühpädagogischer Praxis
  • Sozialwissenschaftliche und soziologische Kinder- und Kindheitsforschung / childhood studies
  • Transitionsforschung / Schwerpunkt Übergang Kita-Schule
  • Soziologische Perspektiven auf (sozial)pädagogische Problemfelder
  • Qualitative Forschungsmethoden und –methodologien
  • Thanatagogik/Death Education

Kurzvita

Seit 2017Tätigkeit im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirchen Mitteldeutschlands e.V./Geschäftsstelle – Referat Kindertagesstätten. Funktion: Fachberaterin für Kindertagesstätten im Raum Sachsen-Anhalt
2011-2013 &
2013-2015
Gleichstellungsbeauftragte der Philosophischen Fakultät III der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Seit 2010Lehre und Forschung als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich ‚Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt Pädagogik der frühen Kindheit‘, Institut für Pädagogik (Philosophische Fakultät III), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
2009-2010Lehre an einer Fachschule für Sozialpädagogik (EBG Halle) im Ausbildungsgang für staatlich anerkannte Erzieher_innen
10/2009Abschluss des Studiums mit der Masters-Thesis:
“’... yet, the pedagogue is always the boss.’- On power, agency, learning and generational order in early education in (East-)Germany. A Case Study.”
2007-2009Zweitstudium (Vollzeit): ‘European Master in Early Childhood Education and Care‘ (beteiligte Universitäten: Valetta/Malta, Oslo/Norwegen, Göteborg/Schweden, Dublin/Irland, Glasgow/UK-Schottland sowie MLU Halle-Wittenberg/Deutschland)
Studiensprache: Englisch
2006-2007Elternzeit
Seit 2006Konzeption und Durchführung von Seminaren und Fortbildungen für Erzieher_innen in Kindertagesstätten (Krippe, Kita, Hort) sowie Team- und Prozessbegleitung bei Konflikten/Krisen
2003-2006Tätigkeit in Vollzeit als Wohnbezirkssozialarbeiterin in Halle (Saale)
2003Abschluss des Studiums
1. Forschungsförderpreis des Instituts für Pädagogik (Philosophische Fakultät III, MLU) für die Diplomarbeit:
„Tod – Modernität – Kindheit – Gesellschaft: Todesverdrängung und die Idee einer ‚Sterbepädagogik‘. – Annäherungen an einen komplexen Gegenstand“
2000-2001Elternzeit
ab 1997Fortführung des Studiums der Erziehungswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
1997Vordiplom
Ab 1995Studium der Erziehungswissenschaften und Philosophie an der Universität Rostock
1994-1995Tätigkeit in Vollzeit als care assistant im Douglas House/Cheshire Home (Heim für geistig und körperlich behinderte Menschen), Brixham (Devon) - UK
1994Abitur (GutsMuts-Gymnasium Quedlinburg)

Praxiserfahrung

  • Care assistant in einem ‚home for disabled people‘ in Brixham, England
  • Praktikum im suchtmedizinischen Zentrum / stationäre Therapie / Entgiftung / Rehabilitation im Diakonie-Krankenhaus Neuvandsburg, Elbingerode
  • Praktikum in einer ev. Kindertagesstätte in Halle (Saale)
  • Praktikum im Referat Kita der Geschäftsstelle des Diakonischen Werkes der Kirchenprovinz Sachsen e.V.
  • Ehrenamtliche Tätigkeit im Hospiz am Elisabeth-Krankenhaus Halle (Saale)
  • Tätigkeit in Vollzeit als Wohnbezirkssozialarbeiterin im Allgemeinen Sozialen Dienst der Stadt Halle (Saale)
  • Freiberuflich: Umfangreiche Dozentinnentätigkeit in Fortbildungen und Coachings für Erzieherinnen und Kita-Teams
  • Dozentinnentätigkeit an einer Fachschule/Ausbildung staatl. anerkannter Erzieher_innen
  • Tätigkeit als Fachberaterin im Referat Kita des Diakonischen Werkes der EKM e.V.

Universitäre Lehre

Wenn nicht anders gekennzeichnet, fanden die Seminare für die erziehungswissenschaftlichen B.A./M.A.-Studiengänge an der Martin-Luther-Universität statt.

SoSe 2011• Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule – Begriffe und Forschungsperspektiven Teil 1 – begriffliche Annäherungen
• Pädagogische Dokumentation im Elementarbereich
SoSe 2012• Der Begriff der "kindlichen Perspektive" (child perspective/children´s perspectives) in Forschung und Praxis:
• Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule – Begriffe und Forschungsperspektiven Teil 3 – Auswertung der Daten des studentischen Forschungsprojektes
WiSe 2012/13• Lektüreseminar: Entwurf einer Theorie der Kindheit (M.S. Honig, 1999)
SoSe 2013• Beobachtung und Dokumentation in der Frühpädagogik
• Klassiker der Sozialpädagogik: Klaus Mollenhauer
• Methoden des Beobachtens in der frühpädagogischen Praxis
• Konzepte der Schwangeren- , Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberatung und der Familienbildung unter einem Dach: das IRIS Regenbogenzentrum Halle(Praxisnahes Seminar in Kooperation mit der Familienbildungsstätte)
WiSe 2013/14• Klassikerinnen der Sozialpädagogik – Lektüreseminar zur Einführung
• Sozialpädagogische Konzepte im Elementarbereich
SoSe 2014• Sozialpädagogisches Können. Annäherungen an die Fallarbeit
• Erbinnen Fröbels? – Frauen in der Geschichte des Kindergartens
• Einführung in das wissenschaftliche Schreiben
• Pädagogischen Projekte in den Franckeschen Stiftungen entwickeln
WiSe 2014/15• Transitionsforschung im Elementarbereich – internationale Perspektiven
SoSe 2015• Dimensionen des Ethischen – Kinder in Medien und Forschung
• Einführung in das wissenschaftliche Schreiben
WiSe 2015/16• Kolloquium zum Schreiben von wissenschaftlichen Abschlussarbeiten
SoSe 2016• Beobachtung und Dokumentation in der frühpädagogischen Praxis am Übergang vom Kindergarten in die Grundschule
WiSe 2016/17• Europäische KindheitEN – Schulbeginn im Fokus. Der Übergang in die Schule im europäischen Vergleich.
(Georg-August-Universität Göttingen, Seminar gehalten am Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie)
• Projekt "Kinder_Kunst_Räume"
Dozententätigkeit im Rahmen des Projektes mit Künstlern – Lehr-Einheiten bspw. zum Bildungsbegriff, zu Beobachtung, Inklusion u.v.m.
(Universität Erfurt, Fachbereich für Kunst/ Kunstpädagogik der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät)
SoSe 2017• Im Spannungsfeld von Theorie und Praxis – Seminar zur Vorbereitung auf das Praktikum (I)
• Im Spannungsfeld von Theorie und Praxis – Seminar zur Vorbereitung auf das Praktikum (II)
• Erziehungsplan? Bildungsplan? Curriculum? – Eine Spurenlese zu frühpädagogischer Programmatik
WiSe 2017/18• Im Spannungsfeld von Theorie und Praxis – Seminar zur Praxisreflexion (I)
• Im Spannungsfeld von Theorie und Praxis – Seminar zur Praxisreflexion (II)

Vorträge

(09/2015): "Of journeys into the unknown and travel reports about fierce people: historical aspects of and new perspectives on pedagogical documentation …“ Vortrag im Rahmen der 25. EECERA (European Early Childhood Education Research Association) Conference, Universitat Autònoma de Barcelona

(09/2015): "What sweet memories of starting school are made of in Germany: The Zuckertüte in memories of  people starting school between 1938 and 1998." Vortrag zusammen mit Annegret Frindte des selbstorganisierten Symposiums‚ Objects in transition: on the symbolic relevance of artefacts in the transition to school‘ (chair: Gesine Nebe)  im Rahmen der 25. EECERA (European Early Childhood Education Research Association) Conference, Universitat Autònoma de Barcelona

(11/2013): „Wir sehen weiß und denken „Winter“. Zum Versprechen von wissenschaftlich fundierten Methoden in der frühpädagogischen Praxis.“ Vortrag zusammen mit Sandra Koch auf der Tagung: MultiPluriTrans. Internationale Konferenz zur ethnographischen Forschung in den Erziehungswissenschaften. Universität Luxemburg

(08/2013): Drawing the "Early Childhood Education and Care - Child"'? - Examining Learning Stories as an Inscription and Construction Device. Vortrag im Rahmen der 11. Konferenz der European Sociological Association “Crisis, Critique and Change” Universität Turin

(09/2012): „Drawing the child together. – learning stories as a staging practice in ECE settings.“ Vortrag zusammen mit Sandra Koch auf der Arbeitstagung: Examining pedagogical documentation: International perspectives on methodology, methods and ethics. Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

(08/09/2012): Introduction into a self-organised symposium called ’studying and researching early childhood from a European perspective: the EUROPEAN MASTERS OF EARLY CHILDHOOD EDUCATION AND CARE (EMEC), a study programme delivered by six European universities. – students’ perspectives and students’ research results. Einführungs-NOTE im Rahmen der 22. EECERA (European Early Childhood Education Research Association) Conference, Oporto, Portugal

(10/2010): „Aber die Erzieherin ist immer der Chef.“ – Kindheit, Erwachsenheit und Macht im Kindergarten.“ Vortrag im Rahmen der Pädagogischen Woche der Philosophischen Fakultät III, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Publikationen

Nebe, G. (2013): Wie das Kind geschrieben wird. Lerngeschichten als Inszenierungspraxis in Kindertageseinrichtungen. In: Mayer, Ralf/Thompson, Christiane/Wimmer, Michael (Hrsg.): Inszenierung und Optimierung des Selbst. Wiesbaden: VS., S. 111-135 (zusamme mit Sandra Koch)

Nebe, G. (2012): Book Review: Paley Vivian Gussin  (2010): The Boy on the Beach: Building Community Through Play. University of Chicago Press: Chicago In: CHILDHOOD, Vol.19, (4), pp: 571-572 (zusammen mit Hartmut Kupfer) https://doi.org/10.1177/0907568212457754   

Dissertationsprojekt / phd-project

"Große Erzählung in kleinen Geschichten? - Die (Früh-)Pädagogik und das Beobachten/Dokumentieren in Kindertageseinrichtungen. Eine kritische Auseinandersetzung.“ (Arbeitstitel)

(Mit)Organisation von Tagungen

(09/2012): "Examining pedagogical documentation: International perspectives on methodology, methods and ethics" Internationale Arbeits-Tagung von Forscher_innen aus Finnland, England, Dänemark, Australien, Schottland und Deutschland an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (zusammen mit Johanna Mierendorff)

(10/2013): „Pädagogisches Handeln im Sozialraum. Erkundungen im Francke-Jubiläum. 8. Pädagogische Woche" Tagung der Philosophischen Fakultät III in Kooperation mit den Franckeschen Stiftungen zu Halle. Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (zusammen mit Anna Fangmeyer und Johanna Mierendorff)

Mitgliedschaften / Funktionen

Zum Seitenanfang