Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Dipl. Päd. Ina Schubert

Kontakt

Dipl.-Päd. Ina Schubert

Telefon: +49 (0) 345-55 23841
Telefax: +49 (0) 345-55 27420

Franckesche Stiftungen
Franckeplatz 1, Haus 7, EG
Raum E33
06110 Halle (Saale)


Sprechstunde:
Dienstag 10:30 -11:30 Uhr

Postanschrift:
Dipl.-Päd. Ina Schubert
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät III
Institut für Pädagogik
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Dipl.-Päd. Ina Schubert

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Professionstheorien Sozialer Arbeit
  • Theorie-Praxis Diskurs in der Sozialen Arbeit
  • Pädagogische Kasuistik
  • Handlungsfelder der Sozialen Arbeit
  • Soziale Altenarbeit

Kurzbiographie

seit 10/2014Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich 'Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt Pädagogik der frühen Kindheit'
04/2013-09/2014Lehraufträge am Institut für Pädagogik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Arbeitsbereich "Praktikum"
10/2004-10/2011Studium der Diplom-Erziehungswissenschaften an der MLU in der Studienrichtung Sozialpädagogik

Praxiserfahrungen

  • 2014: Sozialdienst Martha-Maria Krankenhaus Halle Dölau
  • 2011-2014: SPI (Sozialpädagogisches Institut) Soziale Stadt und Land Entwicklungsgesellschaft mbH
    • Projektleitung "Senioren Quartier Service"
    • Projektleitung "Niedrigschwellige Betreuungsangebote für demenzerkrankte Menschen"
    • Projektleitung "Selbstbestimmt Leben und Wohnen - Wohngemeinschaft für Senioren" (Pilotprojekt)
    • Projektleitung "Integrations- und Betreuungsangebote für ältere Menschen aus den ehemaligen Ländern der Sowjetunion in Halle-Neustadt"
    • Projektmitarbeit Mehrgenerationenhaus "Pusteblume"
  • Ehrenamtliche Tätigkeiten:
    • seit 2009: Urban Souls e.V.
    • 2009-2012: Congrav e.V.: Träger der freien Jugendhilfe Halle
    • 2006-2009: Paul-Riebeck-Stiftung zu Halle an der Saale: Altenpflegeheim im "Haus der Generationen"
    • 2005: AWO Regionalverband Halle-Merseburg e.V.
    • 2004: AIDS-Hilfe Halle e.V.

Universitäre Lehre

Praktikumsvorbereitende Lehrveranstaltung in den Sommersemestern (seit 2013):

Das Praktikum stellt einen Exkurs in eine neue, andere und fremde Handlungspraxis (Welt) im Vergleich zum wissenschaftlichen Studium und dem eigenen Alltag dar. Insbesondere zu Beginn des Praktikums wird bei den ersten Tätigkeiten noch eine distanzierte und verfremdete Perspektive eingenommen. Diese gilt es während des Praktikums trotz der eigenen Mitarbeit, der Interaktion mit Klient_innen und Kolleg_innen und einer damit verbundenen Einsozialisierung in die Praxisstelle und das Handlungsfeld, aus professionstheoretischer Sicht zu bewahren.

In der Lehrveranstaltung erfolgt eine theoretische Annäherung an das Verständnis einer „ethnographischen Haltung“ (Schütze 1997) und ihre Bedeutung für sozialpädagogisches Handeln. Zudem sollen ausgewählte ethnographische Verfahren thematisiert und im Hinblick auf ihre Anwendung im Praktikum diskutiert werden. Weiterhin erfolgt in der Lehrveranstaltung eine Auseinandersetzung mit Strukturen (sozial-) pädagogischen Handelns, welche im Praktikum in unterschiedlicher Ausprägung erfahren werden.

Praktikumsnachbereitende Lehrveranstaltung in den Wintersemestern (seit 2013)

"Pädagogische Kasuistik" im Modul G2 (SoSe 2016)

Dissertationsprojekt / phd-Project

"Soziale Arbeit und Zeit" (AT)

Zum Seitenanfang