Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Dr. Katja Flämig

Weiteres

Login für Redakteure

Dr. Katja Flämig

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Erziehungswissenschaftliche Kindheitsforschung zur frühen Bildung
  • Praxistheorien und praxisanalytische Zugänge zur Arbeitsfeldern der Pädagogik der frühen Kindheit
  • Methoden und Methodologie qualitativer Sozialforschung (insbesondere Ethnographie)
  • Strukturen und Programmatik der beruflichen Bildung frühpädagogischer Fachkräfte

Kurzvita

5/2019-04/2020Wissenschaftliche Mitarbeiterin am 'Arbeitsbereich Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt Pädagogik der frühen Kindheit', Institut für Pädagogik, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
8/2004 – 5/2019Wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut (DJI), Halle (Saale).
5/2016Promotion an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
10/1997 – 3/2004Studium der Erziehungswissenschaften /Soziologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Georg-August-Universität Göttingen.
8/1995 – 8/1997Erzieherin in einer Kindertageseinrichtung in Göttingen.

Lehre in BA-und MA-Studiengängen

WiSe 2019/20: Bildung und Befähigung in theoretischen Betrachtungen der Sozialen Arbeit. Martin-Luther-Universität Halle–Wittenberg,  Institut für Pädagogik. Master-Studiengang Erziehungswissenschaften.

SoSe 2019: Das Kind als Adressat von  Kindertageseinrichtungen. Martin-Luther-Universität Halle–Wittenberg,  Institut für Pädagogik. Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften.

SoSe 2019: Essen  als Bildung in Kindertageseinrichtungen. Martin-Luther-Universität  Halle–Wittenberg, Institut für Pädagogik.  Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften.

SoSe 2019: Einführung  in das wissenschaftliche Schreiben. Martin-Luther-Universität Halle–Wittenberg, Institut für Pädagogik.  Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften.

WiSe 2018/19: Aktuelle Ansätze und Fragestellungen frühpädagogischer Forschung. Martin-Luther-Universität Halle–Wittenberg. Master-Studiengang Erziehungswissenschaften.

SoSe 2017: Praxeologie und Frühpädagogik. Martin-Luther-Universität Halle–Wittenberg. Master-Studiengang Erziehungswissenschaften.

WiSe 2016/17: Institutionelle Kindertagesbetreuung im Wandel gesellschaftlicher Ansprüche. Martin-Luther-Universität Halle–Wittenberg. Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften.

SoSe 2014: Ethnografische Forschung in der Frühpädagogik. Martin-Luther-Universität Halle–Wittenberg. Master-Studiengang Erziehungswissenschaften.

WiSe 2013/14: Gesellschaftliche Bestimmungsprozesse in der Kindergartenpädagogik der 70er Jahre und heute. Martin-Luther-Universität Halle–Wittenberg. Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften.

WiSe 2011/12: Pädagogische Konzepte in Kindertageseinrichtungen als konzeptionelle Antwort auf sozialpädagogische Probleme. Martin-Luther-Universität Halle–Wittenberg. Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften.

Publikationen

Monographien

   

Katja Flämig (2017): Freiwillig und Verbindlich. Ethnografische Studien zu „Angeboten“ in der Kindertageseinrichtung. Weinheim und Basel, Beltz/Juventa.

[ mehr ... ]   

Flämig, K. (2011): Kooperation von Schulen und Praxisstätten in der Ausbildung frühpädagogischer Fachkräfte. Ergebnisse einer  Interviewstudie mit Schulleitungen. Deutsches Jugendinstitut /Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WIFF)(Hg.) als Studie 7; ISBN: 978-3-935701-88-4

Flämig, K. (2009): Bildungs- und Lerngeschichten – Entwicklungstheoretische Hintergründe. Weimar/Berlin: Verlag das Netz (zusammen mit Hans-Rudolf Leu und Benjamin Musketa). ISBN: 978-3-86892-019

Flämig, K. (2009): Bildungs- und Lerngeschichten für Kinder mit besonderem Förderbedarf. Weimar, Berlin: Verlag das Netz. (zusammen mit Hans-Rudolf Leu und Benjamin Musketa). ISBN: 978-3-86892-020

Flämig, K. (2007): Bildungs-und Lerngeschichten - Bildungsprozesse in früher Kindheit beobachten, dokumentieren und unterstützen. Weimar/Berlin: Verlag das Netz. (zusammen mit Hans-Rudolf Leu, Yvonne Frankenstein, Sandra Koch, Irene Pack, Kornelia Schneider, Martina Schweiger). ISBN: 978-3937785677

Beiträge in Sammelbänden

Flämig, K. (2020 i.E.): „Riecht mal, wie der schnuppert“. Nahrungszubereitung als pädagogisches Angebot im Kindergartenalltag. In: Schulz, Marc; Rose, Lotte; Schmidt, Friederike (Hrsg.): Pädagogisierungen des Essens. Kinderernährung in Institutionen der Bildung und Erziehung, Familien und Medien. Weinheim und Basel: Beltz/Juventa. S. x-x.

Flämig, K. (2020 i.E.): Kinder und ihre Beiträge zur Konstitution des Kita-Alltags. Beobachtungen in integrativen Kindertageseinrichtungen. In: König, Anke (Hrsg.): Arbeitsfeldforschung in der frühen Bildung. Reihe Perspektive frühe Bildung. Weinheim und Basel: Beltz/Juventa. S. x-x (zusammen mit Anna Beutin).

Flämig, K. (2019): Der Blick auf die soziale Seite pädagogischer Praxis. Erträge und Implikationen der praxistheoretischen Perspektivierung eines Forschungsgegenstandes in der Kindertageseinrichtung. In: Schoyerer, Gabriel; Frank, Carola; Joos-Weinbach, Margarete; Loick Molina, Steffen (Hg.): Der Weg zum Gegenstand in der Kinder- und Jugendhilfeforschung: Methodologische Herausforderungen für qualitative Zugänge. Weinheim und Basel, Beltz Juventa, S. 82-100.

Flämig, K. (2018): Hilfearrangements in integrativen Kindertageseinrichtungen. Ethnografische Annäherungen an Teilhabe von Kindern im integrativen Alltag. In: Bloch, Bianca; Cloos, Peter; Koch, Sandra; Schulz, Marc; Smidt, Wilfried (Hrsg.): Kinder und Kindheiten. Frühpädagogische Perspektiven. Weinheim und Basel, Beltz/Juventa, S. 165-176 (zusammen mit Anna Beutin und Anke König).

Flämig, K. (2015): Kita als Ausbildungsort. Potenziale des Lernorts Praxis und der Qualifizierung von Mentorinnen und Mentoren. In: König, Anke; Friederich, Tina (Hg.): Qualität durch Weiterbildung. Positionen der WiFF. Weinheim und Basel, Beltz/Juventa. S. 126-141 (zusammen mit Nicole Spiekermann).

Flämig, K. (2014): Ausblick. In: Deutsches Jugendinstitut /Weiterbildungs-initiative Frühpädagogische Fachkräfte (WIFF)(Hg.): Mentorinnen und Mentoren am Lernort Praxis. Grundlagen für die kompetenzorientierte Weiterbildung. Wegweiser Weiterbildung, Band 8., München, S. 187-188 (zusammen mit Nicole Spiekermann).

Flämig, K. (2007): Bildungs- und Lerngeschichten - ein Projekt des Deutschen Jugendinstituts. In: Neuß, Norbert (Hg.): Bildung und Lerngeschichten im Kindergarten, Konzepte-Methoden-Beispiele. Berlin: Cornelsen. S. 55-72 (zusammen mit Hans-Rudolf Leu).

Beiträge in Zeitschriften

Flämig, K. (2018): Relevanz und Funktion von Differenzkonstruktionen im Alltag integrativer Kindertageseinrichtungen. In: Der Pädagogische Blick. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis in pädagogischen Berufen. Jg. 26, H.3, S. 163-175 (zusammen mit Anna Beutin).

Flämig, K. (2018): Die Arbeit am Datenkorpus: Codierungsprozesse und die Konturierung von Ergebnissen im ethnografischen Forschungsprozess. In: Fallarchiv Kindheitspädagogische Forschung. Online-Zeitschrift zu Qualitativen Methoden in Forschung und Lehre. Jg. 1, (1). URL: https://www.unihildesheim.de/ojs/index.php/FalKi/article/view/81   

Flämig, K. (2018): „Helfen ist nicht immer hilfreich.“ Erkenntnisse aus einer laufenden Studie zum Thema Teilhabe. In: Kindergarten heute. (1), S. 34-37 (zusammen mit Anna Beutin).

Flämig, K. (2015): Potentials, dissonances and reform initiatives in field-based learning and mentoring practices in the early childhood sector in Germany. In: Early Years: An International Research Journal, Jg. 35 (2), pp. 211-226 (zusammen mit Nicole Spiekermann und Anke König).

Flämig, K. (2008): Bildungs- und Lerngeschichten in der Praxis. Empfehlungen zur Einführung der Bildungs- und Lerngeschichten in Kindertageseinrichtungen. In: KiTa aktuell (BY): (10) bzw. (ND) 2009, (1) (zusammen mit Sandra Koch).

Flämig, K. (2008): Bildungs- und Lerngeschichten fördern den Bildungsweg des Kindes. In: und Kinder (MMI Zürich) (81), S.81-87.

Flämig,  K. (2008): Die Begleitung und Unterstützung von Kindern mit besonderem  Förderbedarf mit „Bildungs- und Lerngeschichten“. In: Gemeinsam leben, Jg. 16 (1), S.34-37 (zusammen mit Benjamin Musketa und Irene Pack).

Flämig, K. (2006): Bildungs- und Lerngeschichten. Worum es geht und wie Sie damit arbeiten. In: Kindergarten heute (6-7), S. 6-15.

Rezensionen

Flämig, Katja (2013): Rezension von: Hebenstreit-Müller, Sabine; Müller, Burkhard (Hg.): Beobachten in der Frühpädagogik, Praxis –  Forschung – Kamera (mit DVD). Weimar Berlin: Verlag das Netz 2012. In:  EWR 12, (1)(Veröffentlicht am 19.02.2013), URL: http://www.klinkhardt.de/ewr/978386892054.html   

Vorträge, Posterpräsentationen, Workshops

(2/2019) Vortrag: Blickwechsel – Ethnografische Studien in der Kindergartenforschung. Symposium „Kindheit und Bildung. Gender und Arbeit. Verantwortlichkeit und Macht“. Anlässlich des 70. Geburtstags von Prof. Ursula Rabe-Kleberg. Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle (Saale).

(11/2018) Vortrag: Alltagsintegrierte Bildungsbegleitung. Ein Impuls. Tagung MINT in der Erzieherinnenausbildung unter der LuPE. Weimar.

(11/2018) Vortrag: Herausforderungen pädagogischen Handelns in frühpädagogischen Settings. Feldvignetten als Materialien kompetenzorientierter Weiterbildungen. WiFF-Bundeskongress. Kita-System: Umbau mit Weitblick? Berlin (zusammen mit Anna Beutin).

(11/2018) Vortrag: Kinder und ihre Beiträge zur Konstitution von Alltag in integrativen Kindertageseinrichtungen. WiFF-Bundeskongress. Kita-System: Umbau mit Weitblick? Berlin (zusammen mit Anna Beutin).

(6/2018) Moderation der Session: „Kompetenzen entwickeln – Kitakarrieren fördern“. WiFF-Tagung. Entwickeln, Steuern, Zukunft gestalten: Personalentwicklung in Kindertageseinrichtungen. Berlin.

(2/2018) Vortrag: Normalitätskonstruktionen in integrativen Kindertageseinrichtungen. 32. Tagung der Inklusionsforscher/Innen (IFO). Gießen (zusammen mit Anna Beutin).

(11/2017) Vortrag: Integrative Kindertagesbetreuung und Teilhabe. WiFF-Bundeskongress. Kinder als Akteure. Bildungsteilhabe und Partizipation in der Kita. Berlin (zusammen mit Anna Beutin).

(3/2017) Vortrag: Hilfesituationen im integrativen Kitaalltag. Ethnografische Annäherungen an Teilhabe von Kindern in integrativen Kindertageseinrichtungen. Kinder und Kindheiten. Jahrestagung der Kommission Pädagogik der frühen Kindheit. Hildesheim (zusammen mit Anna Beutin und Anke König).

(12/2016) Workshop:  Ethnografisches Schreiben. Schreibwerkstatt des Deutschen Jugendinstitutes e.V. unter Leitung von Dr. Christina Buschle. München.

(9/2016) Workshop: "Angebote" in der Kita - praxistheoretische (Re-)Konstruktionen eines pädagogischen Arrangements. Empirie-AG der Kommission Pädagogik der frühen Kindheit „Forschungsgegenstände und Methodologien in der Pädagogik der frühen Kindheit.“ Fulda.

(4/2016) Vortrag: Dimensionen der Teilhabe im institutionellen Alltag der Kita. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) „"Inklusion ist ..." - Perspektiven und Positionen der Sozialen Arbeit.“ Düsseldorf.

(3/2016) Vortrag: Territoriale Markierungen als Basis pädagogischer Interaktion? Lernarrangements in der KiTa unter praxistheoretischer Perspektive. Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft DGfE Kongress, 14.-16.3.2016. Kassel.

(2/2016) Vortrag: Ethnomethodologische Indifferenz als "Haltung"? Tagung „Ethnographie der Praxis – Praxis der Ethnographie.“ Stiftung Universität Hildesheim, Hildesheim.

(11/2014) Moderation des Panels: „Qualifizierung künftiger Fachkräfte – Welchen Beitrag leisten die Lernorte Schule und Praxis?“ WiFF Bundeskongress „Expansion und Qualität“. Chancen für die Professionalisierung in der Frühen Bildung. Berlin.

(10/2014) Workshop: „Bildungs- und Entwicklungsprozesse beurteilen – Erfahrungen aus der Praxis“. WiFF-Fachtagung „Mentorinnen und Mentoren am Lernort Praxis“. Qualifizierung von künftigen Fachkräften in der Kita. Dresden (zusammen mit Rita Haberkorn).

(5/2013): Vortrag: Portfolioarbeit in der Kindheitspädagogik. Vom Kindergarten bis zur Hochschule. Das Portfolio als Bildungsbegleiter. Jahrestagung des Internationalen Netzwerks Portfolio (INP). Kassel.

(11/2011) Vortrag: „Pädagogische Angebote“ in Kindertageseinrichtungen. Ethnographische Studien zur Funktionsweise eines didaktischen Arrangements. Tagung „Ethnographie und Differenz in pädagogischen Feldern. Internationale Entwicklungen erziehungswissenschaftlicher Forschung.“ Gemeinsame Tagung des Instituts für Pädagogik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der DGfE-Kommission „Qualitative Bildungs- und Biographieforschung“. Erlangen.

(5/2009) Vortrag:  „Bildungs- und Lerngeschichten. Praktische Umsetzung des Verfahrens. Ehemaligen und Fördervereinstreffen. Evangelisches Fröbelseminar Kassel. Kassel.

(12/2008) Vortrag: Bildungs- und Lerngeschichten. Auswirkungen des Ansatzes in der Praxis. Ringveranstaltung „Kindheit in der Region“. Beobachtung und Dokumentation in der Praxis. Hildesheim.

(10/2008) Vortrag: Mit Bildungs- und Lerngeschichten das Spiel der Kinder wahrnehmen und fördern. Fröbel-Tage 2008. Deutsches Hygienemuseum. Dresden.

(11/2007) Vortrag: Bildungs- und Lerngeschichten - praktisch erlebbar. AWO Jugendhilfe und Kindertagesstätten gGmbH Hannover. Fortbildungswoche für Leiterinnen von Kindertagesstätten, Tagungsräume der "Weiberwirtschaft". Berlin.

(11/2007) Vortrag: Bildungs- und Lerngeschichten - Einblick in das Verfahren. Caritasverband für das Bistum Magdeburg e.V.. Leiterinnenkonferenz. Halle.

(1/2007) Vortrag: Bildungsdokumentation durch Lerngeschichten. Fachtagung für Trägervertreter, Fachberatungen, Leitungskräfte von Einrichtungen der Elementarpädagogik. Berufskolleg der AWO. Bielefeld.

Mitgliedschaften und Funktionen

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) Kommissionen „Pädagogik der frühen Kindheit“ und „Qualitative Bildungs- und Biographieforschung“

Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung in der Kindheit e.V. (BAG-BEK)

Zum Seitenanfang