Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Prof. Dr. Cathleen Grunert

Telefon: +49-345-55 23850
cathleen.grunert[at]paedago...

Franckesche Stiftungen
Haus 3, Raum 14
Franckeplatz 1
06110 Halle (Saale)

Sprechstunde im Semester:

Petra Olk (Sekretariat)

Telefon: +49-345-55 23851
Telefax: +49-345-55 27235
petra.olk[at]paedagogik.uni...

Franckesche Stiftungen
Haus 3, Raum 14.
Franckeplatz 1
06110 Halle (Saale)

Sprechzeiten:
Mo, Di, Mi, Do 13:30-15:00 Uhr

Postanschrift:
Erziehungswissenschaft
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt soziokulturelle Bedingungen von Erziehung und Bildung

Herzlich willkommen auf den Seiten des Arbeitsbereichs ‚Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt soziokulturelle Bedingungen von Erziehung und Bildung‘!

Unser Arbeitsbereich umfasst die kritische und vergleichende Auseinandersetzung mit sozialen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen des Aufwachsens und ihrer Bearbeitung innerhalb und außerhalb des Bildungssystems. Mit dieser Perspektive auf Erziehungs- und Bildungsprozesse ist eine zentrale Frage auch, wie theoretische und empirische Ansätze fruchtbar aufeinander bezogen werden können.

Dabei stehen Fragen aus den Forschungsfeldern: Kindheits- und Jugendforschung, Biographie- und Lebenslaufforschung, Wissenschaftsforschung sowie Pädagogische Professionsforschung im Zentrum unserer Arbeit. Thematisch fokussieren wir dabei insbesondere die Untersuchung und Dimensionierung (1) von Lern- und Bildungsprozessen im Schnittfeld von schulischen und außerschulischen Bildungssettings, (2) die Bedingungen des Aufwachsens vor dem Hintergrund regionaler und sozialräumlicher Veränderungen und (3) die disziplinäre Entwicklung der Erziehungswissenschaft sowie die professions- und arbeitsmarktbezogenen Effekte erziehungswissenschaftlicher Hochschulausbildung.

Auch in der Lehre sehen wir eine kritische Auseinandersetzung mit diesen Themen und Forschungsfeldern und die damit verbundene Reflexion auch des eigenen Blicks auf pädagogisches Handeln und dessen Adressat*innen als wichtige Voraussetzung, um eine reflektierte pädagogische Urteilskraft als Grundlage professionellen pädagogischen Handelns entwickeln zu können.


Zum Seitenanfang