Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Aktuelles


Filmreihe der IG Päd

In der von der Institutsgruppe Pädagogik veranstalteten Reihe «Film und Diskussion» moderieren jeweils Studierende und Dozierende gemeinsam einen Abend. In diesem Rahmen haben Melanie Schmidt, zusammen mit Jakob Schreiber, den Film "Lost in Translation" (07.06.21) und Charlotte Spellenberg, zusammen mit Ina Mayer, den Film "Und morgen die ganze Welt" vorgestellt.


Wittenberger Gespräche

Am 6 und 7. Mai 2021 fanden die Wittenberger Gespräche IX digital statt, die von Daniel Wrana und Christiane Thompson organisiert wurden. Das Thema „Problematisierung und Politik des pädagogischen Wissens“ wurde in sechs Vorträgen und angeregten Diskussionen in systematischer, empirischer und historischer Weise bearbeitet. Aus dem Arbeitsbereich hielt Melanie Schmidt einen Vortrag zu „Ver-Wendungen von Wissen. Erziehungswissenschaftliche Wissensproduktion und ihr politisches Engagement der Übersetzung“. Phries Künstler und Charlotte Spellenberg beschäftigten sich in ihrem Vortrag mit dem „Systematischen Ort des Politischen in poststrukturalistischen Theorien und dem Potential für die Pädagogik“. Weitere Informationen zum Format finden sich unter: www.wittenberger-gespräche.de   


Neuerscheinungen

Wrana, Daniel (2021): Wusste Achill von sich, dass er frei war? Zur Problematisierung des Selbstwissens in der Kulturgeschichte der Subjektivität. In: Janßen, Sandra/Alkemeyer, Thomas (Hrsg.): Selbstsein als Sich-Wissen? Zur Bedeutung der Wissensgeschichte für die Historisierbarkeit des Subjekts (S. 59-90). Tübingen: Siebeck 2021.

Wrana, Daniel (2021): Bildungstheorie in the Making. Pädagogische Gegenstandskonstruktionen im Kontext der PISA-Debatte. In: Thompson, Christiane/Brinkmann, Malte/Rieger-Ladich, Markus (Hrsg.): Praktiken und Formen der Theorie: Perspektiven der Bildungsphilosophie (S. 203-227). Weinheim: Beltz.

Schmidt, Melanie (2021). Übersetzungen von Schulentwicklung. Überlegungen zur kulturellen  Transformation im Schulischen am Beispiel der Verwendung/ Ver-Wendung von Schulinspektionen. In: Asbrand, Barbara/Hummrich, Merle/Idel, Till-Sebastian/Moldenhauer, Anna (Hrsg.): Schultheorie und Schulentwicklung. Theoretische Perspektiven auf Veränderungsprozesse von Schule (S. 225-244). Wiesbaden: Springer VS.

Schmidt, Melanie (2021). Kurz vor dem ‚Fall‘. Zur Konstitution schulischer Ordnungen und der diskursanalytischen Frage nach dem Fall. In: Bender, Saskia/Dietrich, Fabian/Silkenbäumer, Mirja (Hrsg.): Schule als Fall. Institutionelle und organisationale Ausformungen (S.121-142). Wiesbaden: Springer VS.

Künstler, Phries Sophie (2021). Anrufung, Umwendung und Widerstand: für die Berücksichtigung von Herrschaftsverhältnissen in Subjektivierungsanalysen. In: Fegter, Susann/Langer, Antje/Thon, Christine (Hrsg.): Diskursanalytische Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft (S. 39–53). Opladen: Verlag Barbara Budrich.

Künstler, Phries Sophie/Herder, Eleonora/Schuster, Tim/Bendukat, Inga/Mangold, Jana (2021). Widersprüche der Kantine. Über alternative Formen der Bühne und Versammlung. In: Zeitschrift für Medienwissenschaft 13 (Heft 24: Medien der Sorge), S. 98–114.

Spellenberg, Charlotte (2020): Wolfgang Meseth, Rita Casale, Anja Tervooren, Jörg Zirfas (Hrsg.) (2019): Normativität in der Erziehungswissenschaft. Wiesbaden: Springer. In: EWR 19 (2020), URL: http://www.klinkhardt.de/ewr/978365821243.html   .

Künstler, Phries Sophie (2020): „maßnahme ist für mich kein schönes Wort“. Prekäre Subjektivierung als sozialpädagogisches Subjekt im gegenwärtigen Kapitalismus. In: Otto, Hans-Uwe (Hrsg.): Soziale Arbeit im Kapitalismus. Gesellschaftstheoretische Verortungen – Professionspolitische Positionen – Politische Herausforderungen (S. 123-135). Weinheim: Beltz.

Künstler, Phries Sophie (2020): (Ent-)Subjektivierung als ‚Klassensubjekt‘ angesichts ‚politisch inkorrekten‘ Sprechens. In: Bünger, Carsten/Czejkowska, Agnieszka (Hrsg.): Political Correctness und pädagogische Kritik (S. 227-240). Berlin: Lang.

Schmidt, Melanie (2020). Wirksame Unbestimmtheit, unbestimmte Wirksamkeit. Eine diskursanalytische Untersuchung zur Schulinspektion. Wiesbaden: Springer VS.

Schmidt, Melanie (2020): Das Transparenzversprechen. Eine Diskursanalyse praxisinstruktiver Zeitschriftenbeiträge. In: Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung 9 (Heft 1), S. 142-155 (gemeinsam mit Christian Herfter, Leipzig).


Aktuelle Vorträge und Workshops

Künstler, Phries Sophie (2021): Verletzbarkeit als (V)Er(un)möglichkeitsbedingung politischer Subjektivierung im Kontext wohlfahrtsstaalicher Institutionen. Vortrag auf der interdiszipliänre Konferenz „Verletzbarkeit und Institutionen. Anrufen - Aushandeln - Antworten". Innsbruck. 29.09.2021.

Schmidt, Melanie; Wrana, Daniel (2021): Reflexive Reartikulationen. Zur Inszenierung generationaler Wissensdifferenz in der Reproduktion sozialer Praxis. Vortrag auf der Jahrestagung der Kommission Bildungs- und Erziehungsphilosophie „Generation und Weitergabe. Zwischen Erbe und Zukunft“. Berlin. 22.09.2021.

Künstler, Phries Sophie; Spellenberg, Charlotte (2021): Zum Systematischen Ort des Politischen in poststrukturalistischen Theorien und dem Potential für die Pädagogik. Vortrag auf den Wittenberger Gesprächen VIII „Zur Problematisierung und Politik des pädagogischen Wissens“. Halle (Saale). 07.05.2021.

Schmidt, Melanie (2021): Ver-Wendungen von Wissen. Erziehungswissenschaftliche Wissensproduktion und ihr politisches Engagement der Übersetzung. Vortrag auf den Wittenberger Gesprächen VIII „Zur Problematisierung und Politik des pädagogischen Wissens“. Halle (Saale). 06.05.2021 (gemeinsam mit Nicolas Engel, Frankfurt).

Künstler, Phries Sophie (2021): Ansätze der Armutsforschung – Aus intersektionaler Perspektive gelesen. Vortrag auf dem Kolloquiumstag „Kindheit und Armut intersektional denken? Herausforderungen und Potenziale für die Kindheitsforschung“. Wuppertal. 12.02.2021 (gemeinsam mit Holger Schoneville, Duisburg-Essen).

Künstler, Phries Sophie (2021): (Ent-)Subjektivierung als Klassensubjekt im gegenwärtigen Kapitalismus. Vortrag im Rahmen der Campusgespräche „Bildung im Diskurs. Subjektivierung, Differenz und Machtpraktiken im pädagogischen Feld“. Flensburg. 13.01.2021.

Wrana, Daniel (2020): Die Geburt der Subjektivität aus dem Geiste der Stadt. Vortrag auf der Tagung #onthemove. Stadt. Geschichte/n in Bewegung – Bildungshistorische Perspektiven, 05.- 07.11.2020.

Zum Seitenanfang