Martin Luther University Halle-Wittenberg

Portrait Foto Gabriel

Contact

Sabine Gabriel, M.A.

phone: +49-345-55 23852

Franckesche Stiftungen
Haus 3, Raum 2.15
Franckeplatz 1
06110 Halle (Saale)


Sprechstunde:
Fr 09-10 Uhr
und nach Vereinbarung per Email

Further settings

Login for editors

Sabine Gabriel, M.A.

Short Biography

Beruflicher Werdegang

Ab 10/2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Quantitative und Qualitative Forschungsmethoden, Institut für Pädagogik, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ab 10/2014 Doktorandin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg („Die Bedeutung des Körpers. Eine biografische Studie zu Berufstanzenden“, AT)

10/2014 bis 09/2017 Gastkollegiatin am Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt

10/2014 bis 09/2016 Graduierten-Stipendiatin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, „Professorinnen-Programm II des BMBF“, Projektnummer: R02020798

09/2014 bis 12/2015 Evaluationsreferentin für das EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V.

07/2014 bis 08/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Hochschulforschung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

10/2012 bis 06/2014 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Hochschulforschung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und am Wissenschaftszentrum Sachsen-Anhalt, Lutherstadt Wittenberg

Universitäre Ausbildung

10/2013 – 02/2016 Promotions- und Aufbaustudium „Qualitative Bildungs- und Sozialforschung“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

bis 10/2012  Studium der Ethnologie, Soziologie, Wirtschafts- und Sozialgeschichte  an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Magistra Atrium)

Fields of Interest

Tasks in academic self-government and memberships

  • Deputy Equal Opportunities Officer of the Philosophischen Fakultät III - Erziehungswissenschaften (September 2018 to August 2020)
  • Member of the Commission for the Research Award 2017 of the Institut für Pägagogik of the Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Member of the German Association of Educational Science (DGfE)
  • Member of the German Association of Sociology (DGS)

Publications

Gabriel, S. (2019): Triangulation als theoretisierte Verhältnisfrage zwischen Gegenstandskonstruktionen in qualitativen Forschungsprojekten, In: Lüdemann/Otto (Hrsg.):Triangulation und Mixed-Methods – Reflexionen theoretischer und forschungspraktischer Herausforderungen, Wiesbaden: VS Verlag.

Gabriel, S./Lippl, B./Rüger, S. (2018): Gewalt in Beziehungsformen schwuler Männer. MANEO-Dossier zu Wirkmechanismen und Umgangsweisen mit „häuslicher Gewalt“, Berlin: MANEO.

Gabriel, S./Ludwig, K. (2018): In Anlehnung an…? Anfragen zum Verhältnis von Methode und Methodologie im Spiegel der Gegenstandskonstruktion. In: Maier/Keßler/Deppe/Leuthold-Wergin/Sandring (Hrsg.): Qualitative Bildungsforschung. Methodische und methodologische Herausforderungen in der Forschungspraxis, Wiesbaden: VS Verlag, S. 93-111.

Lippl, B./Gabriel, S./Rüger, S. (2017): Erfahrungen von Gewalt in intimen Beziehungsformen homosexueller Männer, in: MANEO-Newsletter 17 (September 2017), 8-11.

Gabriel, S. (2014): Die obsolete Kategorie Geschlecht? Zur Wechselbeziehung von gendered organization und individuellen Handlungspraxen in der Hochschullehre. In: Seidel/Wielepp (Hrsg.): Diverses. Heterogenität an der Hochschule (die hochschule 2/2014), Institut für Hochschulforschung (HoF), S. 51-65.

Lectures

  • "Zur forschungspraktischen Relevanz des gelebten Körpers. Nötige Prämissen und Herausforderungen" on the conference "Wie viel Körper braucht die Kulturelle Bildung?" by Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung, vom 21. till 23. November 2019 at the University of Applied Sciences Merseburg
  • "Muße als erlebte Realität von Balletttanzenden im Spannungsfeld von mentalen Zuständen und leiblicher Körperlichkeit" on the conference "Muße und Körper" by SFB 1015 „Muße" in Kooperation mit dem SFB 948 „Helden – Heroisierungen – Heroismen", from 14. till 16. Oktober 2019 at the university Freiburg
  • "Subjektivation und leiblicher Körper. Stress als er- und gelebte Realität von Balletttanzenden" on the 4. conference of the  Interdisziplinären Arbeitskreises Phänomenologie und Soziologie“ in the section Soziologische Theorie der DGS with the Issue: „Stress. Phänomenologische Perspektiven auf ein soziales Problem“ vom 27. bis 28. Juni 2019 at the university Passau
  • "Zum Verhältnis von Erfahrung und Deutung. Kontext- und biographieverstehende Analyse am Bsp. Geschlechtsrollen und Herkunft in Narrationen Balletttanzender" on the conference Migration und Männlichkeit(en) - Aktuelle Debatten der kritischen Intersektionalen Männlichkeitsforschung on 18.11.2017 at the Universität Leipzig by the Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung (FraGes-Verein Leipzig e.V.)
  • „'Whatever works'. Mixed Methods zwischen Anbindung und Abgrenzung" at the workshop for peers "Triangulation in der Bildungsforschung" at the Zentrum für Schul- und Bildungsforschung of the Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg from 16. till 18.08.2017
  • „Narrationen genderbezogener Normenklaviaturen" on the conference of the  6. Landesweiten Tages der Genderforschung on 01.12.2016 by the Koordinierungsstelle Genderforschung & Chancengleichheit Sachsen-Anhalt

Academic teaching

WiWe 2019/20

SoSe 2019



WiSe 2018/19



SoSe 2018



WiSe 2017/18



SoSe 2017



WiSe 2016/17

Up