Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Till Kössler

Kontakt

Prof. Dr. Till Kössler

Telefon: +49-345-55 23790
Telefax: +49-345-55 299 23791

Franckesche Stiftungen
Haus 5, Raum 1.25
Franckeplatz 1
06110 Halle (Saale)

Sprechstunden in der Semesterpause WS 20/21 nach Vereinbarung per mail

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Pädagogik
Prof. Dr. Till Kössler
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Prof. Dr. Till Kössler

Till Kössler ist seit April 2018 Professor für Historische Erziehungswissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Er wurde im Jahr 2003 mit einer Arbeit zur Geschichte des Kommunismus in der Bundesrepublik an der Ruhr-Universität Bochum promoviert und war von 2003 bis 2011 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Geschichtswissenschaften der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im Frühjahr 2011 wurde er dort mit einer Arbeit zu Kindheit und Gesellschaft in Spanien vor dem Bürgerkrieg habilitiert. Von 2011 bis 2018 arbeitete er als Professor für die Sozialgeschichte des Aufwachsens und der Erziehung an der Ruhr-Universität Bochum. Als Gastwissenschaftler war er u.a. an der Universidad Complutense in Madrid, der University of California in Berkeley und an der New York University (Campus Shanghai) tätig. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen die europäische Bildungs- und Kindheitsgeschichte, die Geschichte der Anlage-Umwelt-Debatte, die Geschichte von Gewalt und Gewaltüberwindung sowie die Geschichte autoritärer Regime nach 1945.

Funktionen

  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Arbeitskreis Geschichte+Theorie
  • Arbeitskreis Historische Friedens- und Konfliktforschung
  • Mitglied im Vorstand des Instituts für soziale Bewegungen (Ruhr-Universität Bochum)
  • Mitglied im Historischen Beirat der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
  • Mitglied im Beirat des Promotionsprogramms "Erforschung der sozialen Demokratie(n) und ihrer Bewegungen"
  • Mitherausgeber der Schriftenreihe „Frieden und Krieg“
  • Mitherausgeber des Jahrbuchs für Historische Bildungsforschung
  • Mitglied im Herausgeberkreis von Pedagogica Historica
  • Vertrauensdozent der Friedrich-Ebert Stiftung
  • Fachgutachter für DFG, DAAD und Alexander-von-Humboldt-Stiftung

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/21

Seminar: Der fremde Spiegel. Die 1970er Jahre als bildungshistorische Epoche
Di 15.30-17.00 Deutscher Saal (Vollpräsenz)

Seminar: Krise und Moderne: Jugend in den 1920er Jahren
Di 18.00-19.30 ECT (hybr.)

Vorlesung: Struktur und Entwicklung von Schule und Unterricht. Schulgeschichte und Schulgestaltung
Mi 16:00-18:00 Digital

Vorlesung: Einführung in die Erziehungswissenschaft
Mi 14.00-16.00 externe Hallen (Vollpräsenz)

________________________________________________________________

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2019/2020

Seminar: Kolonialismus und Rassismus. Erziehungs- und familienhistorische Perspektiven

Vorlesung: Einführung in die Erziehungswissenschaft (EVA)

Vorlesung: Struktur und Entwicklung von Schule und Unterricht. Schulgeschichte und Schulgestaltung

Seminar: Erziehung und Demokratie. Forschungswerkstatt Historische Erziehungswissenschaft

Seminar: Wissenschaftstheorie und Wissenschaftspolitik

________________________________________________________________

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2019

Seminar: Bildung, Schule und Gesellschaft im Kalten Krieg

Seminar: Rechtsradikalismus, Jugend und Erziehung: Vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart

Seminar: Forschungs- und Theoriewerkstatt Historische Erziehungswissenschaft

Seminar: Politische Jugend im Deutschland des 20. Jahrhunderts

________________________________________________________________

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/19

Seminar: Aktuelle Tendenzen der historischen Kindheits- und Familienforschung

Vorlesung: Einführung in die Erziehungswissenschaft (EVA)

Seminar: Erziehung und Aufwachsen im kalten Krieg. Ansätze und Perspektiven der Historischen Erziehungswissenschaft

Zum Seitenanfang