Martin Luther University Halle-Wittenberg

Further settings

Login for editors

Publications

Books

"Ein Drittes Reich, wie ich es auffasse". Politik, Gesellschaft und privates Leben in Tagebüchern 1933-1939, Göttingen 2017.

The work was awarded the Irma Rosenberg-Förderpreise für die Erforschung der Geschichte des Nationalsozialismus 2016 and Geisteswissenschaften International 2019.

Table of contents   

Reviews: Süddeutsche Zeitung    Central European History    Historische Zeitschrift    Historische Anthropologie    Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte    H-Soz-Kult    H-Net    Einsicht. Bulletin des Fritz Bauer Instituts    Michaelsbund    Damals   

with Jürgen Mittag: Politische Parteien in der EU, Wien 2010.

Table of contents   

Reviews: Frankfurter Allgemeine Zeitung   , Zeitschrift für Parlamentsfragen   

Edited Volumes

with Stefan Berger und Klaus Wisotzky (Hg.): Zur Erinnerung. Das Aufschreibbuch von Paul Maik, Münster 2021.

with Till Kössler (Hg.): Kindheit und soziale Ungleichheit in den langen 1970er Jahren, Themenheft für Geschichte und Gesellschaft, 46 (2020) 2.

Table of contents   

with Rüdiger Graf (Hg.): Selbstreflexionen und Weltdeutungen. Tagebücher in der Geschichte und der Geschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts, Göttingen 2015.

Table of Contents   

Reviews: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte   

Journal Articles and Book Chapters

Öffentliche Meinung. Elisabeth Noelle-Neumann: Die  Schweigespirale (1974), in: Monika Wulz/Max Stadler/Nils Güttler/Fabian  Grütter (Hg.): Deregulation und Restauration. Eine politische  Wissensgeschichte, Matthes & Seiz: Berlin 2021, S. 104-125.

mit Alf Lüdtke: Gemengelagen. Das Aufschreibebuch des Krupparbeiters Paul Maik, 1919-1977, in: Stefan Berger/Janosch Steuwer/Klaus Wisotzky (Hg.): Zur Erinnerung. Das Aufschreibebuch des Krupparbeiters Paul Maik, Aschendorff Verlag:  Münster 2021, S. 1-24.

"Russenlager Langwasser". Drehscheibe des "Arbeitseinsatzes"  sowjetischer Kriegsgefangener im Wehrkreis XIII, in: Hanne Leßau (Hg.):  Das Reichsparteitagsgelände im Krieg. Gefangenschaft, Massenmord und  Zwangsarbeit. Katalog zur Ausstellung, Petersberg 2021, S. 100-103.

mit  Hanne Leßau: Arbeiter:innen für die Kriegswirtschaft. Das  Reichsparteitagsgelände als infrastrukturelles Zentrum des  Zwangsarbeitereinsatzes, 1939-1945, in: ebd., S. 136-138.

mit Till Kössler: Kindheit und soziale  Ungleichheit in den langen 1970er Jahren, in: Geschichte und  Gesellschaft 46 (2020) 2, S. 183-199. [PDF]   

„Doof geborn ist keiner. Doof wird man gemacht“. Kindersachen und soziale  Differenz am Beginn der 1970er Jahre, in: Geschichte und Gesellschaft 46  (2020) 2, S. 259-284. [PDF]   

"Nationalsozialisten"  und andere Menschen des 20. Jahrhunderts. Zum Ort des  Nationalsozialismus in der deutschen Gesellschaft, in: Meike  Hoffmann/Dieter Scholz (Hg.): Unbewältigt? Ästhetische Moderne und  Nationalsozialismus: Kunst, Kunsthandel und Ausstellungspraxis, Berlin  2020, S. 62-75.

Englische Fassung: "National Socialists" and  other People of the Twentieth Century. Locating Nazism in Germn Society,  in: Meike Hoffmann/Dieter Scholz (Hg.): Unmastered Past? Modernism in  Nazi Germany: Art, Art Trade, Curatorial Practice, Berlin 2020, S. 62-75.

A  Particular Kind of Privacy. Accessing the 'Private' in National  Socialism, in: Elizabeth Harvey/Johannes Hürter/Maiken Umbach/Andreas  Wirsching (Hg.): Private Life and Privacy in Nazi Germany, Cambridge  2019, S. 30-54.

Sonderbare Stille. In Deutschland löst der Kriegsbeginn kaum Jubel aus. Fehlte die Zustimmung?, in: DIE ZEIT-GESCHICHTE (2019) 2   , S. 58-63.

“In  the Swirl of Events”. The Rise of National Socialism in German Diaries,  in: Bishvil Hazikaron. Journal of the International School for  Holocaust Studies Yad Vashem 32 (2019), S. 2-10 (Hebräisch).

Rechtspopulismus: Ein unklares Verhältnis zur extremen Rechten, in: Schweizer Kirchenzeitung 21 (2018) 186, S. 444-445.

mit  Gelb Albert, Brigitta Bernet, Svenja Goltermann, Gesine Krüger, Philipp  Sarasin, Sylvia Sasse, Franziska Schutzbach und Sandro Zanetti: Wie  Gegenwart schreiben? Das Online-Magazin Geschichte der Gegenwart lebt vom Cross-over zwischen Geschichts- und Kulturwissenschaften, in: VHD Journal (2018) 7, S. 12-17.

Das  "Volk" vorzeigen. Die Reichsparteitage und die populistische  Legitimation des Nationalsozialismus, in: Thorsten Beigel/Georg Eckert  (Hg.): Populismus. Varianten von Volksherrschaft in Geschichte und  Gegenwart, Münster 2017, S. 192-206.

Jenseits von "Mein Kampf". Zur Ideengeschichte des Nationalsozialismus, in: Zeitschrift für Ideengeschichte 10 (2016) 3, S. 97-106.

mit Rüdiger Graf: Selbstkonstitution und Welterzeugung in Tagebüchern des 20. Jahrhunderts, in: dies: (Hg.): Selbstreflexionen und Weltdeutungen. Tagebücher in der Geschichte und Geschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts, Göttingen 2015, S. 7-36.

"Weltanschauung mit meinem Ich verbinden". Tagebücher und das nationalsozialistische Erziehungsprojekt, in: ebd., S. 100-123.

"Ein  neues Blatt im Buche der Geschichte": Tagebücher und der Beginn der  nationalsozialistischen Herrschaft 1933/34, in: Frank Bajohr/Sybille  Steinbacher (Hg.): »... Zeugnis ablegen bis zum letzten«. Tagebücher  und persönliche Zeugnisse aus der Zeit des Nationalsozialismus und des  Holocaust, Göttingen 2015, S. 42-60.

"Jeder wird heute  irgendwie in den Strudel der Ereignisse gezogen."Zum historiografischen  und musealen Umgang mit Tagebüchern der 1930er und 1940er Jahre, in:  Museumsverband des Landes Brandenburg (Hg.): Entnazifizierte Zone? Zum Umgang mit der Zeit des Nationalsozialismus in ostdeutschen Stadt- und Regionalmuseen, Bielefeld 2015, S. 111-126.

Fremde  als "Problem": Skizze des Framing der fremdenfeindlichen Bewegung der  frühen 1990er Jahre, in: Jürgen Mittag und Helke Stadtland (Hg.): Theoretische Ansätze und Konzepte der Forschung über soziale Bewegungen in der Geschichtswissenschaft, Essen 2014, S. 167-187.

mit  Hanne Leßau: 'Wer ist ein Nazi? Woran erkennt man ihn?' Zur  Unterscheidung von Nationalsozialisten und anderen Deutschen, in: Mittelweg 36 (2014) 1, S. 30-51.

Was  meint und nützt das Sprechen von der „Volksgemeinschaft“? Neuere  Literatur zur Gesellschaftsgeschichte des Nationalsozialismus, in: Archiv für Sozialgeschichte 53 (2013), S. 487-534. [PDF]   

Das Paradox der gesellschaftlichen Selbstaufklärung. Zwangsarbeiterentschädigung und öffentliche Meinung in Deutschland, in: Die Entschädigung von NS-Zwangsarbeit am Anfang des 21. Jahrhunderts. Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" und ihre Partnerorganisationen,  hrsg. von Constantin Goschler in Zusammenarbeit mit José Brunner,  Philipp Ther und Krzysztof Ruchniewicz, Band 1: Die Stiftung. Der  Abschluss der Wiedergutmachung? Göttingen 2012, S. 148-234.

Conference Report: Diverging Paths? Conservatism in Britain and West Germany from the 1960s to the 1980s, in: German Historical Institute London. Bulletin 34 (2012), 2, S. 111-117. [deutsche Version]   

Die  andere Europäische Einigung: Entwicklungslinien der transnationalen  Kooperation rechtsextremer Parteien in der zweiten Hälfte des 20.  Jahrhunderts, in: Mitteilungsblatt des Instituts für Soziale Bewegungen 46 (2011), S. 87-96.[PDF]   

Conference Report: German Society in the Nazi Era. Volksgemeinschaft between Ideological Projection and Social Practice, in: German Historical Instiute London. Bulletin 32 (2010) 2, S. 120-128. [deutsche Version]   

mit  Jürgen Mittag: "Die größte Friedenspartei in Deutschland..."  Programmatik und Semantik der Friedenskonzeptionen sozialdemokratischer  Bundespräsidenten und Bundeskanzler, in: Stadtland, Helke (Hg.): "Friede auf Erden". Religiöse Semantiken und Konzepte des Friedens im 20. Jahrhundert, Essen 2009, S. 195-230.

Eine neue Partei ,links von der SPD‘. Überlegungen zur Bedeutung nicht-etablierter Kleinparteien im politischen System Nordrhein-Westfalens am Beispiel der WASG und Linkspartei.PDS, in: Mitteilungsblatt des Instituts für soziale Bewegungen (2008) 38, S. 97-124.[PDF]   

Veröffentlichte Schriften und Reden von Johannes Rau, in: Jürgen Mittag/Klaus Tenfelde (Hg.): Versöhnen statt Spalten. Johannes Rau: Sozialdemokratie, Landespolitik und Zeitgeschichte, Oberhausen 2007, S. 361-402.

Rechtsextremismus  und Europa: Verkehrte Welten? Die Entwicklung des Europäischen  Rechtsextremismus seit 1945, in: Jürgen Mittag (Hg.): Politische Parteien und europäische Integration. Entwicklung und Perspektiven transnationaler Parteienkooperation in Europa, Essen 2006, S. 361-389.

mit Siebo Janssen: Die christlich-konservative  Volkspartei: Potenziale und Probleme der Zusammenarbeit  christdemokratischer und konservativer Parteien in der EVP, in: ebd., S.  579-601.

Dokumentation: Die Entwicklung der europäischen Parteiorganisationen nach 1945, in: ebd., S. 723-767.

mit Jürgen Mittag: Legitimation durch Kommunikation? Das Weißbuch der EU-Kommission, in: Dokumente. Zeitschrift für den deutsch-französischen Dialog (2006) 3, S. 14-21.

Miscellanea

"Zweiundvierzig". Nazis-Zählen als unsinniges Ritual, in: Geschichte der Gegenwart   , 14.2.2021.

„Eine ganz andere Art des Nachdenkens“ Tagebücher von 1933-1939. Interview mit dem Radio Corax   , 14.1.2021.

Weitergeben. Theodor Kramers Gedichte von der Angst, in: Geschichte der Gegenwart   , 6.12.2020.

Der Tag der deutschen Einheit und der Brandanschlag in Hünxe. Eine Erinnerung, in: Geschichte der Gegenwart   , 11.10.2020

Alte Lieder, in: Max Stadler u.a. (Hg.): Gegen|Wissen. cache 01, Zürich 2020; online im Blog: cache.ch   

1979 – 1999 – 2019: „Kriti­sche Erin­ne­rungs­kultur“ in Deutsch­land vierzig Jahre nach ihrer Entste­hung, in: Geschichte der Gegenwart   , 18.12.2019.

Höcke oder Hitler? Natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Sprache gestern und heute, in: Geschichte der Gegenwart   , 29.9.2019.

Der Kopf unter dem Hut. Helke Sanders kluger Film „Die allseitig redu­zierte Persön­lich­keit“, in: Geschichte der Gegenwart   , 4.8.2019.

Weihnachten an Andere denken. Heinz Strunks Erzählungen aus den Randzonen des gesellschaftlichen Lebens, in: Geschichte der Gegenwart   , 23.12.2018.

Jenseits von Kohle und Stahl. Ein altes Buch lädt ein, das Ruhrgebiet neu zu entdecken, in: Geschichte der Gegenwart   , 26.8.2018.

Unreine Wahrheiten. Wie der antirassistische Konsens bewahrt werden kann, in: Geschichte der Gegenwart   , 30.5.2018.

Was ein Fernsehfilm von 1968 über 1968 erzählt – und was nicht. Janosch Steuwer im Gespräch mit Stephan Karkowsky im Magazin „Kompressor“, Deutschlandradio Kultur   , 2.1.2018.

zusammen mit Hanne Leßau: „Mord in Frankfurt“. Ein Stück anspruchsvoller Fernsehunterhaltung von 1967, in: Geschichte der Gegenwart   , 3.12.2017.

„Denkweisen und Handlungslogiken rekonstruieren“. Interview mit Janosch Steuwer über private Tagebücher im Nationalsozialismus, in: L.I.S.A. Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung, 21.11.2017.

Von Früher lernen, in: AnneFrankZeitung. Thema 2017: Tagebücher, hrsg. vom Anne Frank Haus und dem Anne Frank Zentrum, Amsterdam: Young Crowds 2017, S. 13 (Deutsch/Niederländisch).

MeToo. Warum es keine eigenen Erfahrungen mit Diskriminierung und Gewalt braucht, um angemessen über sie sprechen zu können, in: Geschichte der Gegenwart   , 12.11.2017.

Geschichte von unten: Tagebücher als Quellen. Interview im Magazin „Impuls – Wissenschaft aktuell“, SWR2, 24.10.2017.

„Angst essen Seele auf“ und die Mechanismen von Ausgrenzung und Integration, in: Geschichte der Gegenwart   , 16.7.2017.

Der Marsch der Individualisten. Die historische Erfahrung des Nationalsozialismus und die rechtspopulistischen Bewegungen der Gegenwart, in: Geschichte der Gegenwart   , 1.2.2017.

gemeinsam mit Bochumer Studierenden: Konzept für eine Ausstellung über die nationalsozialistischen Deportationen aus Bochum 1938/42-1945, in: Initiative Nordbahnhof Bochum (Hg.): Gedenkort Nordbahnhof. Erinnern an Deportationen aus Bochum: Konzeptionelle Überlegungen und historische Hintergründe   , Bochum 2016, S. 8-44.

Europa, die Rechte und die Medien. Wie sich die nationalistische Rechte als europäische Kraft inszeniert, in: Geschichte der Gegenwart   , 7.9.2016.

Reviews for H-Soz-u-Kult, Historische Anthropologie, Zeitschrift für Genozidforschung, Mitteilungsblatt des Instituts für soziale Bewegungen

Up