Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Dr. Janine Stoeck

Telefon: +49-345-55 23805
janine.stoeck[at]aedagogik....

Franckesche Stiftungen
Haus 3, Raum 2.4
Franckeplatz 1
06110 Halle (Saale)

Sprechzeiten:

Postanschrift:
Institut für Pädagogik
Franckeplatz 1, Haus 3
06099 Halle

Weiteres

Login für Redakteure

Dr. Janine Stoeck

Kurzbiografie

seit April 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt soziokulturelle Bedingungen von Erziehung und Bildung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2016 - 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Lehrgebiet Allgemeine Bildungswissenschaft an der FernUniversität in Hagen

März bis September 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pädagogik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

März 2015 bis Februar 2016 weiterbildendendes Studium „Prozessmanagement: „Organisationsorientierte Schlüsselqualifikationen” an der Ruhr-Universität Bochum – Arbeitsstelle RUB/IGM

März 2012 bis Februar 2016 Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung im Promotionskolleg “Bildung und soziale Ungleichheit” an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

April 2009 bis März 2012 wissenschaftliche Hilfskraft am Fachbereich Soziologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

März 2006 bis Dezember 2009 studentische Hilfskraft am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Oktober 2003 bis Februar 2012 Magisterstudentin der Erziehungswissenschaften und Soziologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg


Arbeits- und Forschungszusammenhänge

seit April 2019 Lehrauftrag an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Arbeitsbereich: Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt soziokultureller Bedingungen von Erziehung und Bildung

seit Oktober 2016 Mitwirkung in der Forschungswerkstatt an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin – Prof. Dr. Iris Nentwig-Gesemann, v.a. innerhalb des Verfahrens der Dokumentarischen Methode

Juni bis September 2016 Mitwirkung im DFG-Projekt „Exklusive Bildungskarrieren und der Stellenwert von Peerkulturen“ – Prof. Dr. Heinz-Hermann Krüger, Zentrum für Schul- und Bildungsforschung (ZSB), v.a. Interpretation – Dokumentarische Methode

Februar bis August 2016 quantitative „Absolvent*innenstudie. Zum beruflichen Verbleib der Absolvent*innen des weiterbildenden Studiums Prozessmanagement „Organisationsorientierte Schlüsselqualifikationen“ und deren Einschätzung zum Weiterbildungsbedarf“ – in Zusammenarbeit mit Sandra Frisch und Nurdin Thielemann sowie der RUB/IGM

seit April 2012 Mitwirkung in der Interpretationswerkstatt Objektive Hermeneutik Halle (OHA) am Zentrum für Schul- und Bildungsforschung Halle (ZSB)

Juni 2011 bis Juni 2013 Projektmitarbeiterin „Vereinbarkeit von Familie und Ausbildung“ bei Dr. P. Rahn & Partner – Schulen in freier Trägerschaft – Rehabilitationsbereich, v.a. Erhebung (teilstandardisierte Interviews) und Auswertung (qualitative Inhaltsanalyse) zur Vereinbarkeit von Familie und Ausbildung aus Perspektive der Auszubildenden

November 2009 bis Mai 2011 Projektmitarbeiterin AG „Qualität in der Fort- und Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften in Kindertageseinrichtungen” einer Kooperation: Werkstatt Weiterbildung e.V. und WiFF – Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (DJI)


Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Soziale– und Bildungsungleichheit
  • Kindheitsforschung
  • Familienforschung
  • qualitative Forschungsmethoden

Zum Seitenanfang