Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Forschung

Students meet Society - Förderung der Integration von internationalen Studierenden und von Studierenden mit Migrationshintergrund durch
Engagement am Hochschulstandort

Projektleitung:

Dr. Holger Backhaus-Maul (MLU), Christine Sattler (Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin:

Leonore Grottker

Wissenschaftliche Hilfskraft:

Franziska Grieser

Laufzeit:

01. März 2016 bis 28. Februar 2019

Fördermittelgeber/in:

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Nürnberg) aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern (Berlin)

Kurzfassung:

Im Mittelpunkt des forschungs- und transferorientierten Pilotprojektes steht das gesellschaftliche Engagement von Studierenden mit Migrationshintergrund (Bildungsinländern, EU-Bürgern und Drittstaatenangehörigen mit längerfristiger Aufenthaltsperspektive) und von internationalen Studierenden (Bildungsausländern); anerkannte Flüchtlinge kommen als weitere Zielgruppe hinzu.

In der ersten Projektphase werden eine (Sekundär-) Analyse vorliegender Studien zur Thematik sowie eine quantitative Untersuchung der Bedarfe von internationalen Studierenden und Studierenden mit Migrationshintergrund an der MLU mittels Print- und Onlinebefragebogen durchgeführt. Im Mittelpunkt der Erhebung stehen dabei Studien- und Lebenssituation, berufliche Perspektiven und "Bleibewunsch" sowie Engagementvorstellungen und –erfahrungen. Zudem werden explorative Interviews mit den thematisch zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Nonprofit-Organisationen zu ihren Erfahrungen mit den oben genannten Zielgruppen durchgeführt, um die Vorstellungen und Deutungen von Fachkräften zu erkunden und um organisationale Gelegenheitsstrukturen und Hemmnisse zu identifizieren.

In Form eines forschungsbasierten Wissens- und Erfahrungstransfers werden auf dieser Grundlage Studierende und Nonprofit-Organisationen auf ihre Zusammenarbeit vorbereitet und beratend unterstützt. Das Projekt zielt darauf ab, die gesellschaftliche Partizipation und Integration der genannten Zielgruppen während ihres Studiums zu unterstützen und ihre Verbleibperspektive in Deutschland nach erfolgreichem Studienabschluss durch Integration in die Gesellschaft im Allgemeinen und den Arbeitsmarkt im Besonderen zu verbessern.

„Students meet Society. Förderung der Integration von internationalen Studierenden und Studierenden mit Migrationshintergrund durch Engagement am Hochschulstandort“ wird in Kooperation zwischen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg/Philosophische Fakultät III – Erziehungswissenschaften und der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. durchgeführt und als Pilotprojekt forschungsbasierte Transfererkenntnisse generieren, die auch für andere Hochschulen und Nonprofit-Organisationen von Interesse und Bedeutung sind.

Service Learning an der MLU

Das Lehr- und Forschungsprojekt „International: Engagiert. Studiert.“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zielt auf die verbesserte gesellschaftliche Teilhabe internationaler Studierender am Studienort Halle ab. Im Rahmen eines Studienmoduls, das sich an alle Bachelor-Studierenden der MLU richtet, engagieren sich internationale Studierende in gemeinnützigen Projekten. Diese Projekte entwickeln und realisieren sie unter Beteiligung von Non-Profit-Organisationen, privatgewerblichen Unternehmen und öffentlichen Trägern. Dadurch knüpfen sie soziale und fachliche Kontakte innerhalb und außerhalb der Universität und erhalten Einblicke in die Gesellschaft vor Ort. Internationale Studierende eröffnen sich damit gemeinsam mit deutschen Studierenden Kommunikationsmöglichkeiten sowie Organisations- und Tätigkeitsstrukturen und erweitern ihre fachbezogenen sowie methodischen Kompetenzen.

Das Projekt „International: Engagiert. Studiert.“ ist eine Gemeinschaftsinitiative der Philosophischen Fakultät III (Erziehungswissenschaft), des Akademischen Auslandsamtes sowie des Prorektors für Studium und Lehre der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Das zugrunde liegende Lern- und Lehrkonzept „Service Learning“ wird seit dem Wintersemester 2007/2008 an der Martin-Luther-Universität angewandt und mit Unterstützung der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. konkret umgesetzt. Mit der Implementation von Service Learning in Universität und Gesellschaft betritt die Martin-Luther-Universität gemeinsam mit den im Hochschulnetzwerk Bildung und Verantwortung zusammengeschlossenen Hochschulen im deutschsprachigen Raum Neuland in Lehre und Forschung sowie in der Selbstverortung der Universität in der Gesellschaft.

Kooperationspartner für die konkrete Umsetzung

Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. (Leitung: Christine Sattler www.freiwilligen-agentur.de    )

Weitere Kooperationspartner

  • Agentur Mehrwert gGmbH

(www.agentur-mehrwert.de    )

  • Hochschulnetzwerk Bildung durch Verantwortung e.V

(www.netzwerk-bdv.de/content/home/index.html    )

Zum Seitenanfang